Den Jahreskreis (er-)leben

So geht’s mit der Heiligen Hildegard von Bingen

Frühjahrszeit – Fastenzeit


Das Frühjahr ist nach Hildegard ganz dem Fasten gewidmet. Dabei handelt es sich aber keineswegs um ausgiebige Hungerkuren, sondern vielmehr um eine bewusste Reduzierung. Denn Hildegard von Bingen war der festen Ansicht, dass ein absoluter Verzicht auf Nahrung nicht nur dem Körper, sondern auch dem Geist schaden würde. Auch abseits des Fastens und Entschlackens servieren wir Ihnen im 4-Sterne-Hotel Pirchner Hof im Frühjahr leichte Speisen und Gerichte, um den Organismus in der Zeit der Erneuerung nicht unnötig zu belasten: Kräutertopfen, Vollkorndinkelbrot, Fenchel in allen Variationen sowie Fisch und Gemüsesuppen stehen jetzt bei uns auf dem Speiseplan. Durch die schonende Kost wird der Körper sanft entgiftet und gereinigt. Gleichzeitig kann sich der Geist entfalten, nichts Schweres belastet ihn.

Sommerzeit – Zeit der Kräuter


Die Naturküche hat im Sommer Hochsaison im Pirchner Hof! In unserem hauseigenen Hildegard-von-Bingen-Garten schöpfen wir jetzt aus dem Vollen. Frische Kräuter und Gewürze sind selbstverständlicher Bestandteil jeder Mahlzeit. Hildegard von Bingen empfiehlt im Sommer keine schweren Speisen zu sich zu nehmen, da diese den Organismus zu sehr belasten. Von Beerenkaltschale über Fruchtsalat, Apfel-Minze-Drink, Gemüse- oder Kalbfleischsulz bis hin zum Kräuter-Milchmix reicht Hildegards Reigen der Köstlichkeiten in der Sommerzeit.

Herbstzeit – Einmachzeit


Die Vielfalt an Gemüse und Obst aus unseren eigenen Obst- und Gemüsegärten bietet uns im Herbst unzählige Möglichkeiten. Damit die vitaminreichen Genüsse längere Zeit erhalten bleiben, können Früchte und Gemüse eingemacht oder eingefroren werden. Kräuter, zu Kräuteressig oder Kräuterölen verarbeitet, behalten noch lange Zeit ihren herrlichen Geschmack und ihre Wirkung. Marmeladen aus Hildegard-Früchten wie Brombeeren, Himbeeren, Marillen oder Johannisbeeren sind im Winter süße Boten des Sommers.

Winterzeit – Ruhezeit


Der Winter steht bei Hildegard von Bingen und damit auch im Pirchner Hof ganz im Zeichen der Ruhe und des Wohlbefindens. Der Körper ist nun besonders anfällig für Erkältungen und braucht eine Extraportion an „Streicheleinheiten“. Wie im Sommer sollten Speisen auch zur Winterszeit wohltemperiert und vor allem in angenehm warmen Räumen genossen werden. In der kalten Jahreszeit sind Kräutertees sehr wohltuend. Sie haben außerdem eine allgemein kräftigende Wirkung. Der Winter ist auch die Zeit der Feiertage. Kulinarische Genüsse kommen bei Hildegard von Bingen nicht zu kurz. Die Weihnachtsbäckerei mit Hildegard-Gewürzen wärmt und schmeckt. Auch üppigere Speisen dürfen jetzt durchaus auf dem Menüplan stehen. In Maßen genossen und verfeinert mit Kräutern sowie Gewürzen haben auch sie eine positive Wirkung auf den Organismus.